Coaching

Als Coach möchte ich da sein für Kunden aus Sport, dem künstlerischen Bereich (Theater, Film…), Politik und Wirtschaft, die sich mit Fragestellungen wie etwa „ich möchte mich gerne mehr in Entscheidungsprozesse einbinden“, „ich möchte meine Entscheidungen optimieren“, „ich möchte meine Arbeit interessanter gestalten“, „ich fürchte um meinen Arbeitsplatz“, „ich kann mein Leistungspotential nicht abrufen“, „ich fürchte um meinen Stellenwert in der Mannschaft“, „ich kann mich in meine Rolle nicht einfühlen“ haben und Interesse an sich selbst haben.
Meine Affinität zu diesen Bereichen hat viel mit meiner Freizeitgestaltung zu tun. Selbst betreibe ich regelmäßig Sport – Radfahren, Kraftsport (Kiesertraining) aktiv, mit Interesse an vielem anderen - und betätige mich künstlerisch – Fotographie, Bildhauen, Schauspiel aktiv, habe zeitweilig gesungen.
Systemische Ansatz, bei dem es viel darum geht Strukturen von Organisationen mittels zirkulärer
Fragen zu verstehen, und modifiziertertiefenpsychologische Ansatz, bei dem es viel um das Verstehen von Übertragung (damit ist gemeint, dass in der therapeutischen Beziehung frühere Beziehungsstrukturen wieder erlebt werden), und Regression (das ist das Nacherleben früherer Gefühlswelten, die auch das heutige Erleben noch bestimmen) geht.
Beim Coaching gilt das Prinzip der Verschwiegenheit gegenüber Dritten. Kundendaten sind streng vertraulich. Als Kunde gilt der, der zahlt. Für Teams, deren Beratung vom Träger bezahlt wird, ist kann eine Vereinbarung wichtig sein, dass die Verschwiegenheit auch gegenüber dem Geldgeber gilt.

Copyright © 2011-2019 Hanstein Alle Rechte vorbehalten.